Prophylaxe

 

Prophylaxe beginnt bereits in der Schwangerschaft

 

Zahnärztlicher Kinderpass
  • Die Prophylaxe Ihres Kindes beginnt bereits mit den zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen UZ A und UZ B während der Schwangerschaft. Sie bekommen wichtige Tipps als werdende Mutter! 


  • Beim Kind beginnt das Vorsorgeprogramm vom 6. Monat (UZ1) bis zum 6. Lebensjahr (UZ 6). 


  • So verpassen Sie nichts, denn Sie erfahren alle richtigen Prophylaxemaßnahmen für Ihr Kind.

 

Individualprophylaxe vom Schulkind bis zur Volljährigkeit

 

  • Ihre Kinder haben besonders gute Chancen, die Zähne lebenslang gesund zu halten. Dazu wird die Individualprophylaxe zur Verhütung von Karies halbjährlich durchgeführt und im Bonusheft Ihrer Krankenkasse dokumentiert. 


  • Neben Anleitungen zur richtigen Zahnpflege und Ernährungsempfehlungen führen wir die Fluoridierung der Zähne durch. 


  • Die Versiegelung von kariesfreien Grübchen (Fissuren) ist ein wichtiger Bestandteil zur Verhütung neuer Karies. 


  • Vor der Versiegelung diagnostizieren wir durch den Karies-Laser,  ob die Fissuren tatsächlich kariesfrei sind. 


  • Bei besonderer Kariesneigung ist ein Speicheltest zur Ermittlung der Kariesaktivität angesagt. 


  • Ein weiterer Test des Zahnfleisches, der PSI-Test (Parodontal Screening Test) gibt uns Auskunft, ob eine Zahnfleischerkrankung beim Jugendlichen vorliegt.

 

 

 

Professionelle medizinische Zahnreinigung (PZR) bei Erwachsenen 

 

  • Trotz intensiver Zahnpflege schafft man es in vielen Fällen nicht, alle schädigenden Ablagerungen auf der Zahnoberfläche zu entfernen. Und der rötlich verfärbte Biß in den Apfel verrät, daß schon erste Zeichen einer Parodontose vorliegen. Dann ist es höchste Zeit, eine professionelle medizinische Zahnreinigung durchführen zu lassen. 

 

  • Mit Spezialgeräten wird dabei von unserem Prophylaxeteam sorgfältig und besonders schonend harte und weiche Zahnbeläge oberhalb wie unterhalb des Zahnfleischrandes entfernt. 
  • Um bakterielle Beläge unterhalb des Zahnfleischrandes zu beseitigen, sind besondere medizinische Maßnahmen erforderlich, um die entstehende Parodontose (Parodontitis) noch abzuwehren. Zugleich werden antibakterielle Zahnfleischtaschenspülungen durchgeführt, um die Bakterien zu reduzieren. 
  • Unschöne Verfärbungen durch Nikotin, Rotwein, Tee etc. werden dabei durch eine Pulverstrahlreinigung  ("Airflow") entfernt. Anschließend werden Ihre Zähne poliert und eine Fluoridierung durchgeführt. 

 

  • Tipps zur häuslichen Mundhygiene runden die einstündige Sitzung ab.

 

Die professionelle medizinische Zahnreinigung  ist die wichtigste Maßnahme, Ihre Zähne bis ins hohe Alter zu erhalten.  

 

 

Warum wir die Parodontitis besonders bekämpfen müssen

 

  • Die Parodontitis (Volksmund: Parodontose) ist eine bakteriell bedingte Erkrankung Ihres Zahnhalteapperates (siehe Graphik), die mit entzündetem Zahnfleisch und vertieften Zahnfleischtaschen einhergeht, was letztlich zum Knochenabbau und Zahnverlust führt. 

 

  • Dabei ist die Mundhygiene ein entscheidender Faktor, da die Parodontitis durch bakterielle Beläge (Plaque) ausgelöst wird. Das Immunsystem und die Anwesenheit bestimmter Bakerien spielen die Hauptrolle in der Entstehung einer Parodontose.

 

  • Sind Sie Diabetiker? Dann sollten Sie zur Vermeidung einer Parodontose immer gut eingestellt sein. 

 

  • Liegt eine Schwangerschaft vor? Dann kommt es häufig durch die Hormonumstellung zu einer Zahnfleischentzündung. 

 

  • Knirschen Sie häufig? Streßbedingtes Zähneknirschen begünstigt das Entstehen einer Parodontitis.  

 

 

Wie wird die Parodontitis behandelt, was kann ich dagegen tun?

 

  • Der PSI-Test zur Diagnostik zeigt den Schweregrad Ihrer Zahnfleisch-erkrankung.
  • Die elektro-mechanische Austestung der Zähne auf die Verankerung im Knochen ist ein weitere Hilfe zur Diagnostik und Verlaufskontrolle.
  • Die wichtigste Maßnahme vor Beginn einer Parodontitisbehandlung und in regelmäßigen Abständen danach ist die Durchführung einer professionellen medizinischen Zahnreinigung.
  • Nach erfolgreicher Vorbehandlung kann die eigentliche Parodontitisbehandlung dann in den meisten Fällen besonders schonend und minimalinvasiv mit dem Vector-Verfahren durchgeführt werden. 

 

  • Durch eine Ozonbehandlung der Zahnfleischtaschen wird der Heilungsprozeß forciert. 

 

  • Zu Hause können Sie mit Prophylaxeschienen selbstständig Maßnahmen zur Bakterienabwehr durchführen. 

 

  • Der regelmäßige RECALL mit wiederkehrenden Zahnreinigungen ist dabei unerläßlich, um Ihre Zähne möglichst lange zu erhalten.
  • Falls noch Zahnfleischtaschen zurückbleiben, so können diese sogar antibiotikafrei behandelt werden durch die photodynamische Therapie.

 

 

 

Praxis in Bamberg Hainstr.2

Für Neupatienten

Ihre Check-in Liste
Patienteninfo - Checkliste.pdf
PDF-Dokument [679.4 KB]
Ihr Anmeldebogen
TEIL 1
Patienteninfo - Anmeldebogen.pdf
PDF-Dokument [181.9 KB]
Ihre Anamnese
TEIL 2
Patienteninfo - Anamnesebogen.pdf
PDF-Dokument [309.0 KB]

Zahnärztlicher Notdienst

Zeitung:

"Fränkischer Tag"

 

Telefon:

0800 / 6649289 

0921 / 761647 

         

Internet:

www.notdienst-zahn.de

Angst?                            Bitte Sonne anklicken

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2010-2017 Dr. Erwin G.A. Müller - Bamberg